Fragen zur Ogata

"Bekommt jedes Kind einen Platz in der OGATA?"

Der Rat der Stadt Ratingen hat bisher für unsere Schulen jeweils 2 Gruppen genehmigt, d.h. wir haben Platz für 50 Kinder. Wir bemühen uns, alle Anmeldungen zu versorgen oder Alternativen in der Über-Mittag-Betreuung anzubieten, im Einzelfall sind Wartezeiten manchmal nicht ausgeschlossen.

"Von wann bis wann bleibt mein Kind in der OGATA?"

Ihr Kind geht aus dem Unterricht direkt in die OGATA und bleibt dort - je nach Schule - bis 15, 16 oder 17 Uhr. Diese Zeiten sind verbindlich, d.h. Sie legen sich für ein Jahr auf eine einheitliche Abholzeit fest. Da es sich bei der OGATA um eine schulische Veranstaltung handelt, können Sie Ihr Kind nicht beliebig zwischendurch abholen. Nur so sind ein geregelter Ablauf und kontinuierliche Kursangebote möglich.
Zusätzlich bieten wir Ihnen folgende Möglichkeit: einmal in der Woche an einem festgelegten Tag holen Sie Ihr Kind zu einer früheren oder späteren Abholzeit ab, d.h. wenn Ihr Kind z.B. immer um 17 Uhr geht, kann es an einem Tag auch bereits um 15 oder 16 Uhr abgeholt werden, und umgekehrt.
Freitags ist generell ab 15 Uhr eine flexible, nicht an die volle Stunde gebundene Abholzeit möglich.

"Wer betreut unsere Kinder?"

Einzelheiten zu unseren Mitarbeiterinnen entnehmen Sie bitte den einzelnen Schulseiten.

"Wie verbringt mein Kind seine Zeit in der OGATA?"

Mittagessen und Hausaufgaben sind obligatorisch und stehen täglich auf dem Programm.

Dazu kommen Fördermaßnahmen der Lehrer und Lehrerinnen und Kursangebote von unseren MitarbeiterInnen und von externen Anbietern. Leitung der OGATA, Schulleitung und Koordinatorin des Vereins besprechen gemeinsam das gewünschte Programm - orientiert an den Bedürfnissen der Kinder. Dabei soll ein möglichst breites Spektrum an pädagogisch sinnvollen Angeboten abgedeckt werden aus den Bereichen

Bei der Belegung der Kurse achten unsere MitarbeiterInnen darauf, dass jedes Kind etwa zwei Angebote auswählt. Introvertierte Kinder wollen oft, trotz Schnupperwochen in den Kursen, an gar keinen Kursen teilnehmen. Lebhafte Kinder möchten manchmal „alles mitnehmen". Hier ist das pädagogische Geschick der Mitarbeiterinnen gefragt, denn das einzelne Kind soll weder über- noch unterfordert werden, und freie Zeit zum Spielen, Ausruhen, Lesen, Freundschaften schließen, quatschen, bauen etc. muss auch noch bleiben!

"Muss ich für die Kurse extra bezahlen?"

Nein, das ist in Ihrem Beitrag enthalten, es kommen keine zusätzlichen Kosten auf Sie zu.

"Gibt es Schweinefleisch zum Mittagessen?"

Nein. Wir arbeiten nur mit Anbietern zusammen, die auf die Belange unserer muslimischen Kinder Rücksicht nehmen.

"Wie gestalten Sie die Tage in den Schulferien?"

In den Schulferien und an den beweglichen Ferientagen ist die OGATA geöffnet, Ausnahme sind 3 Wochen im Sommer, mind. eine Woche in den Weihnachtsferien, gesetzliche Feiertage und Rosenmontag.

Die Betreuung läuft an schulfreien Tagen grundsätzlich an allen Schulen von 8 bis 16h.

Schon vor Beginn der Ferien fragen wir schriftlich bei Ihnen nach, ob Ihr Kind auch kommt oder ob Sie vielleicht verreisen oder Urlaub haben und die Zeit mit Ihrem Kind verbringen möchten. Diese Abfrage ist wichtig für uns, damit wir Ferienaktionen organisieren können.

Wir besuchen Museen, gehen auf Abenteuerspielplätze, buchen das Jugendumweltmobil, machen ein Kunstprojekt, wandern, gehen eislaufen und vieles mehr.

Bisher sind alle Ferienprogramme begeistert angenommen worden, und wir haben noch viele weitere Pläne!

"Was kosten die Ferienprogramme?"

Bisher konnten wir alle Aktionen aus unserem Budget finanzieren. Das soll auch so bleiben.

"Wie erfahre ich Einzelheiten über mein Kind? Schließlich gebe ich es fast den gesamten Tag ab - da möchte ich wissen, wenn etwas Besonderes los ist."

Wir freuen uns über jedes Elternteil, das sich für sein Kind interessiert. Selbstverständlich können Sie uns immer ansprechen - wir suchen auch das Gespräch mit Ihnen, wenn uns etwas Besonderes auffällt oder wenn etwas Außergewöhnliches vorgefallen ist. Nur so können ja auch Erfolge entsprechend gewürdigt werden. 

Unsere Leiterinnen bieten einmal in der Woche feste Sprechstunden an. Sie können sich jederzeit einen Termin geben lassen, damit genug Zeit für ein konzentriertes Gespräch bleibt.

"Mein Kind ist immer total müde, wenn es aus der OGATA kommt."

Diese Erfahrung machen viele Eltern am Anfang. Denken Sie daran, dass es für Ihr Kind eine Umstellung bedeutet, wenn es bis zu 8 Stunden außer Haus ist. Die Anforderungen der Schule, das Essen mit vielen anderen Kindern, Hausaufgaben, Spielen - das alles so gebündelt kostet erst einmal Kraft, und jedes Kind muss erst lernen, wo es für sich die Nischen braucht, sich zurückziehen kann, ohne Sorge zu haben, etwas zu verpassen. All das braucht Zeit - geben Sie sie Ihrem Kind! Ihr Kind lernt mit der Zeit, sich richtig einzuschätzen und seine Aufgaben selbstständig zu organisieren: ein wichtiger Schritt in der Entwicklung Ihres Kindes zu mehr Selbstständigkeit und Selbstvertrauen.


Wir konnten hier in diesem Rahmen sicher noch nicht alle Ihre Fragen klären - seien Sie gewiss, dass wir immer ein offenes Ohr für Sie und Ihr Kind haben werden! Sprechen Sie uns an!


 

Wählen Sie Ihre
Betreuungsgruppe:

Name der Schule:

Ortsteil Ratingen:

Postleitzahl:

Strasse:

Administration

Das Kind im MittelpunktVerein zur Förderung der Über-Mittag-Betreuung in Ratingen e.V.

Verein zur Förderung der Über-Mittag-Betreuung in Ratingen e.V.